Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Planung Stromnetz
#1
Aktuell plane ich am Stromnetz für mein ownhome.
Dazu muss ich zuerst mal die gewünschten/nötigen Verbraucher ermitteln und deren Stromhunger
Das ergibt dann die maximale Stromaufnahme des Hauses
Dann lege ich die Größe der Akkus fest und die Größe der Photovoltaik-Anlage (sprich Anzahl der Module)
Im Haus werden dann 2 Stromkreise auf jeden Fall eingebaut 
Einmal das DC-Netz mit smarten Dosen für USB Power Delivery für die Kleinverbraucher
und ein abschaltbarer Wechselrichter für die 220V Geräte (muss man noch sehen inwieweit die überhaupt gebraucht werden).

Aktuell arbeite ich an einem E-Bike Ladegerät mit ein paar Sonderfunktionen :-)
Z. B. Ladeabschaltung bei 80% als Lagerspannung für die Akkus

ich halte euch hier auf dem Laufenden - sobald ich neue Erkenntnisse habe.

Meine Tätigkeitsfelder:
- CAD Pläne für die Hausmodule erstellen
- Wassermanagement - ist soweit fertig - da gibt es noch Feintuning im Grauwasserbereich
- Strom-Netz - bin ich aktuell in der Planung
- Warmwasser und Heizung - gibt es Lösungen - ist aktuell noch nicht das letzte Wort gesprochen:-)
Zitieren
#2
Heute habe ich mich wieder intensiv mit dem Stromnetz im ownhome beschäftigt.
Sobald man den Schwerpunkt auf die DC Verbraucher legt - hört es bei den fertig konfigurierten Systemen auf - denn die sind alle auf die Umwandlung vom Solarstrom auf Wechselstrom eingerichtet - um den dann wieder aufwendig über Netzteile zu den DC Verbrauchern zu bringen.

Man verliert hier schnell die Nerven - wenn man nicht gerade Elektrotechnik studiert hat und kommt zu dem Schluss - ok - ich mache es auch mit einem AC Wechselrichter und fertig.
Man hat im DC Bereich so gut wie nichts von der Stange - es gibt nicht mal DC Kabel - mit den entsprechenden Markierungen, von den Steckersystemen will ich gleich gar nicht reden.

Es ist material- und effizienztechnisch ein Wahnsinn - für jedes Smart-Phone, jeden Bildschirm, jedes TV-Gerät etc. brauchen wir ein Netztteil um aus Wechselstrom - Gleichstrom zu machen.
Ich habe heute eine Studie einer Hochschule gelesen - wenn man "hypothetisch gesehen" unser Netz auf Gleichstrom umstellen würde - dann würden wir 35% an Strom einsparen.
Ok- das ist wirklich nicht realistisch - aber ein paralleles Netz aus Gleich- und Wechselstrom wäre möglich und anzustreben.

Also werden wir nun doch den steinigeren Weg gehen und uns das Stromnetz für das ownhome aus Einzelkomponenten (für überwiegend DC-Verbraucher) zusammenstellen
Zitieren
#3
sowas habe ich mir schon als Teenager gedacht, man müßte parallel auch ein Gleichstromnetz im Haus haben.
Nur: Für welche Spannung? Damals wäre wohl 12V günstig gewesen, kann man dann ja mit Spannungsreglern runterbringen.
heute wären es wohl eher 5V mit USB-Wandsteckdosen.
Allerdings ist heute der Vorteil nicht mehr so groß, da es ja Schaltnetzteile gibt, früher nur Trafo-Netzteile.
von daher wüßte ich nicht, wo die 35% herkommen sollten.
Zitieren
#4
Wir bauen aktuell eine USB-C Steckdose - damit kann man dann ohne Netzteil entsprechende USB Geräte betreiben und/oder laden.
Bei den Netzteilen für die und in den Geräten wären 9/10 an Bauteilen überflüssig, wenn man die direkt mir Gleichstrom betreiben würde.
Die Wechselverluste von DC zu AC und wieder zu DC kommen ja noch zu der Minusrechnung hinzu.
Millionen von Netzteilen könnte man einsparen wenn direkte DC Abgriffe im Haus verbaut sind - die dann auch automatisch die benötigte Spannung für das jeweilig angeschlossene Gerät liefern

Das werden wir bald zeigen können - heute sind die ersten Bauteile eingetroffen.
Allerdings haben wir noch das E-Bike Projekt auf dem Tisch - mit direkter Anzeige -state of charge- und wenn das Bike grad nicht benutzt wird - auf 80% laden (Lagerspannung)
Ach ja - Ultraschallsensor für die Wasserstandmessung steht ja auch noch an - dafür brauchen wir den PoE Switch


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#5
Toll wie weit du bist mit den Ausarbeitungen. Ich habe mal ein Forum für „Insellösung eröffnet. Also ein Ein Modul, mit festen und mobilen Stromspreicher(Elektroauto). Ich habe es erst EcoPower Modul genannt, wie ändere ich denn den Forums Namen? Welchen Titel findest du sinnvoll für so eine Anlage? LG
Zitieren
#6
Umbau einer Ikea LED Deckenleuchte auf 24V DC Betrieb.
Heute haben wir uns eingehend mit der Floalt Deckenleuchte von Ikea beschaäftigt und die Komponenten durchgemessen.

Die Platine hat sozusagen einen rechten und einen linken Teil - der rechte Teil ist der mit der Eingangsspannung von 220V
Der linke Teil ist der 24V DC Teil mit dem Funkmodul.
Die beiden Teile sind galvanisch getrennt - der Übergang funktioniert mittels Spulen und Induktion.

Einziges Bauteil das wir eingesetzt haben ist ein Power Step-Down-Modul - um 3V zu erreichen.

Dann zwei Kabel angelötet und fertig ist der Umbau für den direkten 24V Betrieb.
Aktuell einziger Wehrmutstropfen ist, dass man genau 24 Volt an die Lampe bringen muss. In unserem ownhome Projekt wo die Lampen eingesetzt werden 
ist ja glücklicherweise ein DC/DC in der Anlage verbaut- der exakt die 24V ausgeben kann

Zukünftig wollen wir mit einem DC-DC Wandler (in der Lampe) einen Spannungsbereich am Lampen-Eingang zulassen.

Nun ist die Frage wie wir weiter vorgehen?
Bauen wir bestehende Lampensysteme um - oder setzen wir mittelfristig auf eine steckbare Eigenentwicklung
- DC- Bereich 12V - 48V
- AC Netzteil zu steckbar
- Funkmodul für Dimmer (Warm-white Cool-white) und Lampenverbund
- eigenes Lampendesign
- gesteckte LED Leisten


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#7
Hallo zusammen,
Hallo Berti,
 
ich hoffe ich kann hier von eurem Wissen etwas abzwacken.
 
Ich selbst bin gedanklich an der Planung und hoffentlich in naher Zukunft an der Umsetzung meines kleinen Hauses.
 
Das Thema / Gedanke (Eigen)-Energieversorgung und wenn möglich auch komplett Energieautark zu leben ist sehr reizvoll. Das wird aber laut meiner Strombedarfsliste der einzelnen Verbraucher wahrscheinlich nicht aufgehen?!
 
Für die theoretische Berechnung was ich an Strom von der Sonne ernten kann, nutze ich: PVGIS (Photovoltaik Geographical Information System).
 
Mein angedachter Stromspeicher, wird wahrscheinlich ein PylonTech LiFePO4 Gleichstromspeicher 48VDC, Nutzbare Kapazität 180Ah/8,8 kWh.
 
Bist Du bei der Suche nach «brauchbaren» Komponenten für das Gleichstromnetz fündig geworden?
 
Die intelligente USB-C Dose mit Power Delivery, könnte in der Tat so einige Netzteile komplett verschwinden lassen?
Nutzt du was «Kaufbares» oder muss man selbst basteln?
 
Die IKEA-Lampe die Du umgebaut hast, ist das die, die mit ZigBee gesteuert werden kann?
 
Ich habe so viele Fragen, aber finde keine Quellen, um etwas nachzulesen. Könnt ihr mir Input geben?
 
Achso, läuft dein E-Bike Ladegerät mit Input 48VDC und kann E-Bike und E-Scooter, egal mit welchem Stecker laden?
 
Danke für eure Antworten,
Sven
Zitieren
#8
Bist Du bei der Suche nach «brauchbaren» Komponenten für das Gleichstromnetz fündig geworden?

Antwort: ja da steht die Anlage jetzt soweit für ein Tiny House (30m²)
 
Die intelligente USB-C Dose mit Power Delivery, könnte in der Tat so einige Netzteile komplett verschwinden lassen?
Nutzt du was «Kaufbares» oder muss man selbst basteln?

Antwort: kaufbare Teile die man entsprechend zusammen bauen muss - ist aber noch nicht ganz fertig
 
Die IKEA-Lampe die Du umgebaut hast, ist das die, die mit ZigBee gesteuert werden kann?

Antwort: Ja die kann man mit dem Ikea Gateway betreiben - auch ganz normal mit der Ikea Fernbedienung

Farrad Lader ist aktuell nur für die Bosch Antriebe - weil wir da genau wissen was/wie ankommen muss.
Aktuell sind wir mit den Displays beschäftigt - wird aber auch noch ein paar Tage dauern - weil aktuell viele Projekte parallel laufen

Auf der Homepage bin ich am weiteren Informations-Ausbau - der Bau-Steine - das soll ja der komplette Ablauf und detaillierte Aufbau abrufbar sein.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste